Informationen rund um Ihren Netzanschluss

Sie haben Fragen zu Ihrem Netzanschluss, möchten weiterführende Informationen erhalten oder Ihren Netzanschluss anmelden? Hier finden Sie einführende Informationen zum Thema Hausanschluss, Netzanschluss und Mehrspartenhauseinführung.

  • Der Hausanschluss oder auch Netzanschluss genannt, ist die Verbindung zwischen der Hauptleitung im öffentlichen Straßenbereich und der Gebäudeinstallation in Ihrem Haus. Er beginnt an der Abzweigstelle an der Hauptleitung und endet kurz hinter der Hauswand. Bei Gas, Wasser und Fernwärme bildet eine Absperreinrichtung das Ende, und bei Strom läuft diese in den Hausanschlusskasten. Folgende Verantwortungsbereiche übernehmen wir als Ihr Netzbetreiber:

    • Versorgungsleitungen
    • Hausanschlussleitungen
    • Hauptabsperreinrichtungen
    • Gasdruckregelgeräte
    • Gaszähler und Messstellen

    Alle weiteren Einrichtungen in Ihrem Haus gehören zur Gebäudeinstallation und liegen damit in Ihrer eigenen Verantwortung. Bei folgenden Bereichen können Ihnen verschiedene Installateure behilflich sein:

    • Innenleitungen
    • Geräteanschlussarmaturen
    • Gasgeräte und Gasfeuerstätten
    • Schornsteine und Abgasanlagen

    Der Netzanschluss Ihres Hauses bleibt dauerhaft Eigentum der MVV Netze. Als Netzbetreiber kümmern wir uns um den Betrieb, die Instandhaltung und die Weiterentwicklung der Netze. In Abstimmung mit Ihnen legen wir auch die Lage des Netzanschlusses fest.

  • Mehrspartenhauseinführungen setzen wir ein, wenn Ihr Gebäude mehr als einen einzelnen Netzanschluss enthält. Der Einsatz von Mehrspartenhauseinführungen ist bei Netzanschlüssen sowohl durch eine senkrechte Keller- oder Schachtwand als auch durch die Bodenplatte möglich.

    Netzanschlüsse führen in der Regel durch die Außenwand oder – bei Gebäuden ohne Keller – durch die Bodenplatte oder einen Schacht in Ihr Haus. Beim Einbau einer Mehrspartenhauseinführung werden mehrere Leitungen durch eine gemeinsame Öffnung in der Gebäudehülle in das Haus eingeführt.

    Um die Öffnung in der Gebäudehülle wasser- und gasdicht zu verschließen, wird, sofern mehr als eine Netzanschlussleitung verlegt wird, eine Mehrspartenhauseinführung montiert.

    Diese wird mit dem Einbau ein fest verbundener Bestandteil des Gebäudes und geht in Ihr Eigentum über. Mehrspartenhauseinführungen sind für fast alle gängigen Netzanschlussvarianten und für verschiedene Gebäudeeintrittsstellen wie die Außenwand und die Bodenplatte verfügbar.

    Ihr Vorteile auf einen Blick

    • Zugelassene Produkte mit DVGW- Zulassung (VP 601)
    • Geprüfte Gas- und Druckwasserdichtigkeit
    • Erfüllt die DIN 18322 Kabelleitungsbau
    • Einsatz von standardisierten Hauseinführungen
    • Höchste Sicherheit durch Trennung aller Versorgungsleitungen
    • Kompakte und platzsparende Installation der Hausanschlüsse und dazugehöriger Anschlusseinrichtungen
    • Keine Leckagen beim Blower-Door-Test
    • Geprüfte Hauseinführungssysteme sind langlebig und dauerhaft dicht

    Wichtige Hinweise, die Sie beachten sollten

    • Sprechen Sie uns bitte frühzeitig an. Der Einbau einer Mehrspartenhauseinführung muss in manchen Fällen bereits bei der Erstellung des Rohbaus, z. B. bei der Herstellung der Bodenplatte oder der Kellerwände, eingeplant werden.
    • Die Verwendung von Kunststoffleerrohren wie z. B. Kanalgrundrohr (KG-Rohr) als Mauerdurchführung ist nicht zulässig.
    • Bei Fernwärmeanschlüssen, die durch die Bodenplatte in das Gebäude führen, ist vorab eine gesonderte technische Abstimmung erforderlich.

Netzanschlussteam MVV Netze

Sie haben Fragen zu Ihrem Bauvorhaben? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontaktieren Sie uns.

+49 621 290 2525

Montage und Inbetriebnahme

Technische Beratung